(ältere) Nachrichten

Damen 2: 0:3 gegen Alfterer SC

So, 06.03.2016

Sonntag 06.03.2016 - 17:25 / 23:25 / 17:25 - es gibt hier nichts zu sehen, bitte gehen Sie weiter.

Damen 2: Arbeitssieg 3:2 gegen SG Marmagen-Nettersheim II

Sa, 27.02.2016

Am 27.02.2016 fand das Rückrundenspiel der Damen II des SV Neptun gegen SG Marmagen-Nettersheim II statt. Erneut musste der Ausfall dreier starker Spielrinnen - Mitte, Außen und Diagonal - vom Team kompensiert werden. Dennoch waren die Erwartungen Aufgrund des 3:1 Sieges im Hinspiel positiv.

Zwar geriet das Team zu Beginn der ersten und zweiten Satzhälfte leicht in Rückstand, konnte diesen jedoch jeweils zum 11:11 und 23:23 kompensieren. Punktverluste entstanden im Wesentlichen durch direkte Eigenfehler in Abwehr und Aufschlag und mangelnde Beweglichkeit in der Abwehr. Ab dem 23:23 gewann das Spiel deutlich an Brisanz, da beide Teams den ersten Satz unbedingt für sich entscheiden wollten. So hangelte man sich über diverse Satzbälle bis zum 28:28 vor - und Marmagen setze mit zwei direkten Punkten den Schlusspunkt.

Im zweiten Satz präsentierten sich die Damen II leicht angeschlagen - die Anspannung war nicht nur an einer gesteigerten Zahl der Eigenfehler in allen Bereichen abzulesen sondern äußerte sich auch in mehreren, fruchtlosen Diskussionen mit dem Schiedsgericht. Für Neptun ging konsequenter Weise in diesem Satz nicht viel zusammen, so daß Marmagen mit 25:15 und 2:0 einen beruhigenden Vorsprung aufbauen konnte.

Im dritten Satz drehte sich das Spiel. Aufgerüttelt durch eine unermüdlich arbeitende Libera fand auch der Rest des Teams zurück zur eigenen Stärke. Vermehrt wurden Ralleys zugunsten der Damen II entschieden und zusammen mit einem zunehmend effektiven Angriff auf der Diagonalposition und stark verbessertem Blockverhalten konnten die Damen II den Satz mit 25:21 für sich entscheiden.

Wer erwartet hatte, dass nun Marmagen größere Nervosität im Spiel zeigen würde sah sich getäuscht. Doch auch die Damen II hielten das Niveau von Satz III - so entwickelte sich der beste Satz des Spiels. Beide Seiten zeigten viel Engagement in der Abwehr, setzten gut Blocks und druckvolle Angriffe. Letzendlich gab wohl der etwas effektivere Angriff & Block des SV Neptun den Ausschlag - mit 25:20 brachte sich das Team zum 2:2 zurück ins Spiel.

Nun musste der Tiebreak entscheiden - und hier setzten sich die Damen II klar mit 15:9 durch. Da sich das Team direkt zu Beginn einen kleinen Vorsprung erarbeitete und diesen durch den Tiebreak konsequent ausbaute, fehlte dem Tiebreak im Vergleich zum Satz IV doch ein wenig an Spannung.

Es spielten: Janina Dorenburg, Laura Lohmüller, Arnika Lorenz, Ronja Lorenz, Ricarda Merfort, Natali Mooshak, Sabine Poplawski, Anne Schroers, Nicole Willke

Damen 2: Klares 0:3 gegen Wachtberg II

Sa, 20.02.2016

Am 20.02.2016 trafen die Damen II des SV Neptun auf den Tabellen-Zweiten aus Wachtberg. Der Ausfall dreier starker Spielrinnen - Mitte, Außen und Libera - musste durch "kreative Umbauarbeiten" in der Aufstellung kompensiert werden. Die Erwartungen an das Spiel, gegen einen starken Gegner wie Wachtberg II, waren daher nicht allzu groß.

Zu Beginn des ersten Satzes überrollten die Damen II allerdings Ihren Gegner aus Wachtberg und konnten sich bis zum 10:4 deutlich absetzen. Dann zeigte sich aber die wesentliche Schwäche im Spiel der Damen II - fehlende Sicherheit in den eigenen Aktionen. Zwar konnten vereinzelt Akzente z.B. in längeren Ralleys gesetzt werden, aber die hohe Eigenfehlerquote verhinderte einen erfolgreichen Spielaufbau. So konnte Wachtberg II zunächst zum 10:10 aufschließen und zog anschließend konsequent bis zum 13:25 davon.

Durch Reduktion der Eigenfehler gestaltete sich der zweite Satz deutlich ausgeglichener. Es entstanden mehr Ralleys und die eigene Spielanlage konnte öfter positiv umgesetzt werden. Da sich Wachtberg jedoch schnell auf das verbesserte Spiel einstellen konnte und speziell im Angriff über die Mitte viele Punkte erzielte ging auch der zweite Satz am Ende klar mit 18:25 an Wachtberg II.

Im dritten Satz versuchte das Team mit einer leicht veränderten Aufstellung noch einmal das Ruder herum zu reissen. Das Team bewies auch in dieser Aufstellung hohe Flexibilität, konnte aber leider auch in diesem Satz die Eigenfehlerquote nicht auf das notwendige Maß reduzieren. So ging auch der dritte Satz, und damit das Spiel, mit 19:25 and Wachtberg II.

Es spielten: Janina Dorenburg, Laura Lohmüller, Ronja Lorenz, Ricarda Merfort, Natali Mooshak, Barbara Papenbrock, Anne Schroers, Nicole Willke

Damen 2: Klares 3:0 gegen DJK Frankenberg

Di, 09.02.2016

Am 06.02.2016 trafen sich die Damen I des DJK Frankenberg und die Damen 2 des SV Neptun zum vorgezogenen Spiel der Rückrunde. Da sich Frankenberg im Pokalspiel sehr gut präsentiert hatte, waren die Damen 2 entsprechend motiviert. Begleitet wurde das Spiel von einem großen Zuschaueraufgebot, die in der kleinen Halle des Rhein-Maas-Gymnasiums für reichlich Stimmung sorgten.

Zu Beginn des ersten Satzes konnten sich die Damen 2 mit einem Schnellstart bereits deutlich mit 10:4 absetzen. Die DJK zeigte Schwächen in der Annahme, speziell bei langen Aufschlägen, konnte dies jedoch im weiteren Verlauf des Satzes kompensieren. Unterstützt durch einige Aufschlag- und Abwehrfehler der Damen 2 gestaltete sich der Rest des ersten Satzes ausgeglichen. Beide Teams spielten ihr System bis zum dann vorhersehbaren Endstand von 25:21 konsequent durch.

Im zweiten Satz zeigten eine kleine Umstellung des Positionsspiels der Libera und die Forderung nach mehr Präzision im Aufschlag Wirkung. Das Team des SV Neptun dominierte den Satz in allen Spielbereichen und konnte sich mit druckvollen Aufschlägen und effektiven Angriffen, speziell über die Diagonalposition, Punkt um Punkt absetzen. In Konsequenz ging auch der zweite Satz mit 25:15 and die Damen 2.

Der dritte Satz begann mit einem taktischen Wechsel beim Team des SV Neptun auf der Zuspiel- und einer Mittelposition. Zwar führte die geänderte Spielanlage wie erwartet zu überraschenden Momenten im Spiel der Damen 2, jedoch wurden diese durch eine Rückkehr der Aufschlagfehler, kleine Ungenauigkeiten in Sicherung und Abwehr sowie geringerer Präzision im Zuspiel nahezu kompensiert. Das Team behielt dennoch die Nerven und konnte sich in der Schlußphase von 18:18 durch erfolgreiche Angriffe entscheidend zum 25:22 Endstand absetzen.

Es spielten: Janina Dorenburg, Katharina Esser, Laura Lohmüller, Arnika Lorenz, Ronja Lorenz, Ricarda Merfort, Natali Mooshak, Barbara Papenbrock, Sabine Poplawski, Sarareh Schaub, Anne Schroers

Herren 2: Neptun schafft Pokalsensation!

Mo, 01.02.2016

Die Herren 2 konnten sich am gestrigen Montagabend gegen den Meckenheimer SV 3:0 durchsetzen und haben sich somit für den Bezirkspokal qualifiziert.

Es schien ein spannendes Spiel zu werden als man den abstiegsgefährdeten Verbandsligisten zu sich einlud, um die Qualifikationsrunde für den Bezirkspokal zu spielen.

Im ersten Satz konnte man direkt gut starten und überrumpelte den MSV. Mit einer stabilen Annahme und einem starken Angriff konnte man ein konsequentes Sideout aufbauen, aber auch noch einige Abwehrbälle holen und zu Punkten machen. So konnte man die Führung gegen Meckenheim, die auch mit der niedrigen Hallenhöhe zu kämpfen hatten, stetig ausbauen und gewann den ersten Satz verdient mit 25:18.

Nach dem Seitenwechsel machte man weiter wo man aufgehört hatte und setze sich, mit 3 sehenswerten Aktionen, erstmal in Führung. Doch es schlichen sich einige Fehler in der Annahme ein und Meckenheim kam auch besser im Angriff zu Punkten. So ließ man in einem eigentlich ausgeglichenen Satz zum Ende doch in einen 4 Punkte Rückstand drängen. Doch über eine Aufschlagserie konnte man sich auf 23:23 wieder rankämpfen. So verteidigte man auch mehrere Satzbälle um schließlich beim 27:26 selber Satzball zu haben, den man auch im Block direkt gewinnen konnte.

Auch im dritten Satz knickte MSV nicht ein und man hatte einen ausgeglichen Satz, mit immer wieder kleinen Rückständen, die man erfolgreich ausgleichen konnte und am Ende zu einem 25: 22 Satz und Matchsieg verwandelte.

Mit einer sehr starken Mannschaftsleistung, die man über 3 Sätze halten konnte, besiegte man den Meckenheimer SV verdient in 3 Sätzen. Somit hat man in der nächsten Runde, am 21.02.2016, den Regionalligisten aus Mondorf vor der Brust.

Damen 2: Erfolg gegen Wachtberg

Sa, 30.01.2016

Am 30.01.2016 waren die Damen I des SV Wachtberg zu Gast bei den Damen 2 des SV Neptun. Nach den eher durchwachsenen Resultaten der letzten Zeit war das Team sehr motiviert wieder an die Leistungen vom Saisonbeginn anzuknüpfen.

Schon im ersten Satz zeigten sich die Damen 2 als ausgesprochen spielfreudig und gut aufgelegt. Über Annahme, Zuspiel, Angriff, Block bis zu Feldabwehr und Aufschlag funktionierte alles - Wachtberg bekam kaum Chancen zur Entwicklung des eigenen Spiels eingeräumt. Speziell am sehr starken Block der Damen 2 biss sich Wachtberg ein ums andere Mal fest. Das Resultat von 25:10 war die logische Konsequenz.

Im zweiten Satz gelang es der Damen 2 weiterhin das Team aus Wachtberg konstant unter Druck zu setzen. Zwar schlich sich die eine oder andere Ungenauigkeit in Annahme und Angriff ein, aber auf Basis des weiterhin sehr stark agierenden Blocks und der guten Feldverteidigung konnte auch dieser Satz mit 25:20 abgeschlossen werden.

Im dritten Satz zeigte sich, dass Wachtberg sich im Verlauf der Zeit auf die Spielanlage der Damen 2 eingestellt hatte. Die Angreiferinnen der Damen 2 fanden sich häufig mit einem gut positionierten Doppelblock konfrontiert und Wachtberg gelangen häufiger Siege in den längeren Ralleys. Der Satz ging, trotz des Versuchs durch Wechsel auf Angiffspositionen die Spielanlage zu verändern, verdient mit 20:25 an das Team aus Wachtberg.

Im vierten Satz konnte die Adaption von Wachtberg an das Spiel der Damen 2 durch den Wechsel der Zuspielerposition aufgebrochen werden. Mehrere längere Ralleys konnten, unterstützt durch einige spektakuläre Abwehraktionen der Libera, positiv gestaltet werden. Vermutlich gab dies den Ausschlag, dass dieser Satz und damit das Spiel schlußendlich mit 25:20 an die Damen 2 ging.

Es spielten: Janina Dorenburg, Katharina Esser, Laura Lohmüller, Arnika Lorenz, Ronja Lorenz, Ricarda Merfort, Natali Mooshak, Barbara Papenbrock, Sabine Poplawski, Anne Schroers, Nicole Wilke

Damen 2: Unglücklicher Start ins Jahr 2016

So, 24.01.2016

Am 24.01.2016 waren die Damen 2 des SV Neptun zu Gast beim VTHC Frechen. Das Spiel zweier Tabellennachbarn war, nach den schwächeren Spielen des SV Neptun Ende 2015 und einer intensiven Vorbereitung in einem Trainingslager, mit einigen Erwartungen belegt.

Die Damen 2 erwischten einen schwachen Start in den ersten Satz und liefen schnell einem deutlichen Rückstand hinterher. Zur Mitte des ersten Satzes jedoch begann sich das Spiel zu drehen und das Team holte Punkt um Punkt gegen einen weiterhin konzentriert spielenden VTHC auf. Zum Satzende war der Gleichstand erreicht - 23:23 - und es entwickelte sich ein dramatisches Endspiel. Schlußendlich behielt der VTHC mit 29:27 die Oberhand im ersten Satz.

Leider gelang es den Damen 2 nicht, den kämpferischen Spielansatz aus dem ersten Satz in den zweiten zu transportieren. Wieder lief das Team schnell einem Rückstand hinterher, konnte diesen aber bis zum Satzende nicht wieder verringern. So ging auch der zweite Satz mit 25:15 an das, nun deutlich selbstbewusster agierende Team aus Frechen.

Der dritte Satz war anschließend für den VTHC Frechen nur noch Formsache, da bei der Damen 2 nur noch wenig zusammenlief. Am Ende sicherte sich Frechen mit 25:9 den dritten Satz und damit auch verdient das Spiel gegen das Team des SV Neptun, welches an diesem Tag sein Potential leider nur begrenzt abrufen konnte.

Es spielten: Janina Dorenburg, Katharina Esser, Laura Lohmüller, Arnika Lorenz, Ronja Lorenz, Ricarda Merfort, Natali Mooshak, Barbara Papenbrock, Sabine Poplawski, Anne Schroers, Nicole Wilke

Damen 1: 5 Sätze... Was sonst !?

Mi, 25.11.2015

Am 21.11.2015 hatten wir nun wirklich einen richtig guten Gegner. Der Erkelenzer VV war zu Gast bei uns, der bis dahin noch ungeschlagen auf Platz 1 war. Jedoch hatten wir leider nicht unsere Lieblingshalle, sondern mussten in der Oberen Einhardhalle spielen, die wir zu dem Zeitpunkt als Spielhalle noch nicht kennenlernen durften.

Da wir wussten, dass die Mannschaft stark in Angaben und Angriff ist, haben wir die ganze Woche uns auf Annahme und Abwehr konzentriert. Der erste Satz zeigte auch, dass wir ein ebenbürtiger Gegner sind und keine Mannschaft sich klar absetzen konnte. Angaben wurden gut angenommen und Abwehr war da, wenn man sie brauchte. Letztendlich haben wir dann den Satz 26:24 gewonnen. Dies zeigte uns: Hier geht noch was.

Der zweite Satz verlief ebenso knapp. Keiner spielte sich einen komfortablen Vorsprung aus und diesmal war das Glück dann mehr auf Erkelenzer Seite, so dass der Satz mit 25:23 an den Gegner ging.

Der dritte Satz zeigte aber, dass Erkelenz unter Druck geriet. Mit vielen Auswechselungen wollte Erkelenz neue Impulse bringen, da wir uns immer besser auf den Gegner eingestellt hatten. Erkelenz konnte uns nicht mit ihren Angaben unter Druck setzen und die gelegten Bälle in die Ecken hatte immer unsere Abwehr. Damit ging der dritte Satz verdient mit 25:15 an uns.

Der vierte Satz verlief dann ganz anders. Unsere Außenangreiferin Jenny musste leider frühzeitig das Spiel verlassen, womit nun hinten eine unserer sicheren Abwehrspielerinnen fehlte. Dies machte uns sehr nervös und die Abwehr lief nicht mehr ganz so gut. Viele gelegte Bälle brachten Erkelenz Erfolge und unsere Diagonalspielerin wurde immer besser abgeblockt. Wir mussten uns leider mit 25:14 geschlagen geben.

Aber was soll's.....wieder ein fünfter Satz! Darin waren wir ja geübt und hatten bisher erst ein Fünfsatzspiel verloren. Eine Umstellung im Angriff zeigte auch deutliche Erfolge und die Mannschaft gewann wieder an Zuversicht. Von Anfang an hielten wir die Führung und gewannen verdient 15:11.

Die Mannschaft zeigte eine sehr starke konstante Leistung in Abwehr und Annahme und unsere Diagonalspielerin Nina hat mit ihren guten und risikoreichen Angriffen immer wieder gepunktet!

Tolle Leistung von allen!!!!

Für Neptun Damen 1 spielten:
Vanessa Aust, Jenny Begall, Rabea Hanke, Teresa Lüttgens, Barbara Scheiper, Janina Staerk, Regina Wallraff, Caro Walther, Nina Wege

Es fehlten:
Linda Helmrich, Judith Bredemann, Kamilla Beermann, Anne Rick

Damen 2: Rückblick und Ausblick

Di, 24.11.2015

Am 15.11.2015 spielten die Damen 2 des SV Neptun gegen die Damen II des SV Wachtberg in Wachtberg. Das Spiel war von Seiten des SV Neptun mit einer gewissen Spannung erwartet worden, da SV Wachtberg II, zusammen mit SV Neptun 2 und der SG Aachen III, das aktuelle Spitzentrio bildet.

Leider hatte das Team einen eher gebrauchten Tag erwischt, wie sich schon zu Beginn des ersten Satzes zeigte. Trotz intensiven Kampfes machte es eine ungewöhnliche große Anzahl an Eigenfehlern praktisch unmöglich dem Team aus Wachtberg Paroli zu bieten. Da sich die Eigenfehler durch das komplette Team und damit durch alle Spielfunktionen zogen, ging der erste Satz schnell mit 25:16 an Wachtberg. Auch im zweiten Satz bot sich das gleiche Bild und daher ging dieser ebenfalls deutlich mit 25:15 an Wachtberg.

Erst im dritten Satz gelang es den Damen 2 Ihre Eigenfehlerquote deutlich zu reduzieren. Die Konsequenz war ein offener Schlagabtausch mit vielen sehenswerten Ralleys - und am Ende ein 25:21 für die Damen 2 des SV Neptun. Leider konnte der Schwung nicht in den vierten Satz übertragen werden - statt dessen geriet das Team erneut schnell mit 2:10 in Rückstand. Obwohl anschließend wieder "auf Augenhöhe" agiert wurde reichte es Wachtberg den Vorsprung zu verwalten und den Satz, sowie das Spiel, mit 25:15 sowie 3:1 zu beenden.

 

Nur eine Woche später, am 21.11.2015, bot das Team in der Auswärtsbegegnung in Alfter, gegen die Damen aus Marmagen-Nettersheim, aber schon wieder eine sehr überzeugende Leistung an. Viele der, kurz vor Saisonbeginn eingeführten, Änderungen in der Spielanlage griffen zum ersten Mal harmonisch ineinander. Mit einer stabilen Annahme als Ausgangspunkt, einem Zuspiel welches des öfteren die eigenen Angreiferinnen vor einen Einerblock zu platzieren verstand, einem sehr engagierten und erfolgreichen Block und einer soliden Abwehr inklusive guter Kooperation zwischen Zuspiel und Libera, ließ das Team dem Gegener aus Marmagen-Nettersheim in den ersten beiden Sätzen wenig Chancen.

Im dritten Satz wechselte der Trainer an fünf Positionen - im Nachhinein eine Fehlentscheidung, da die Spielerinnen durch die niederigen Temeraturen in der Halle und zwei Sätze Pause Ihren Rythmus verloren hatten. Zwar kam das Team in der zweiten Satzhälfte richtig in Schwung, es war jedoch zu spät, um den Satz noch komplett zu drehen. Durch Rückkehr zur Aufstellung aus Satz I & II lieferte der vierte Satz ein Spiegelbild der ersten beiden Sätze und die Partie ging mit 3:1 an das Team des SV Neptun.

Die Enttäuschung über die Niederlage gegen Wachtberg ist also komplett aufgearbeitet und die Damen 2 freuen sich bereits auf die anstehenden Partien gegen Alfter und SG Aachen.

Für die Neptun Damen 2 spielten:
Janina Dorenburg, Katharina Esser, Laura Lohmüller, Arnika Lorenz, Ronja Lorenz, Ricarda Merfort, Natali Mooshak, Barbara Papenbrock, Sabine Poplawski, Sharareh Schaub, Anne Schroers und Nadja Wilmanns

Damen 1: Schon wieder ein Fünf-Satz-Spiel

Do, 19.11.2015

Am 14.11.2015 waren wir zu Gast in Leverkusen. Nach langer Zeit mal wieder ein richtiges Auswärtsspiel. Leider mussten wir auf unsere Diagonalspielerin Linda Helmrich (verletzt), unsere Mittelblockerin Judith Bredemann (krank) und unsere Außenangreiferin Kamilla Beermann (dienstl. verhindert) verzichten.

Der erste Satz verlief relativ ausgeglichen und wir konnten uns nicht von Leverkusen absetzen. Der Satz ging knapp an Bayer Leverkusen mit 25:21.

Der zweite Satz verlief völlig überraschend. Unsere Außenangreiferin Jenny Begall setzte Leverkusen von Beginn an mit einer Aufschlagsserie unter Druck und verschaffte uns einen Vorsprung von 9:1. Dies machte uns sicherer und unser Gegner geriet immer mehr unter Druck und hatte eine hohe Fehlerquote. Der Satz ging klar und deutlich mit einem 25:5 an uns war nach bereits 15 Minuten beendet.

Den dritten Satz konnten wir somit mit viel Selbstbewußtsein starten. Abstimmungsschwierigkeiten in der Abwehr und Blockfehler zeigten aber dann, dass dieser Satz nicht so deutlich ausgehen würde. Wir gewannen den Satz dennoch mit 25:18.

Jetzt wollten wir endlich auch mal ohne fünften Satz gewinnen. Dies erwies sich aber als Wunschgedanke. Leverkusen hatte sich vom Schock erholt und kam immer besser ins Spiel. Der Außenangriff von Leverkusen war immer wieder erfolgreich. Block und Abwehr konnte nichts entgegensetzen. Leider ging der Satz mit 25:20 verdient an Leverkusen.

Jetzt standen wir wieder im fünften Satz. Aber diese Situation hatten wir schon viermal erfolgreich bewältigt. Wieder mussten wir den fünften Satz hart erkämpfen und gewannen 18:16. Erneut hat die Mannschaft gezeigt, dass sie in der entscheidenden Phase die Nerven nicht verliert!

Am Samstag erwarten wir den Tabellenersten Erkelenz in unserer Heimhalle Einhardgymnasium.

Für die Neptun Damen 1 spielten:
Vanessa Aust, Jenny Begall, Rabea Hanke, Teresa Lüttgens, Anne Rick, Barbara Scheiper, Janina Staerk, Regina Wallraff, Caro Walther, Nina Wege.

Damen 2: 3:0 im Pokal Viertelfinale

Di, 10.11.2015

Am 5.11.2015 trafen die Damen 2 des SV Neptun, in einer Pokalrunde, auf die Damen IV der SG Aachen. Beide Mannschaften waren mit einer größeren Fangemeinde angetreten, die das Spiel durchgängig lautstark begleiteten. Der Plan war die Damen der SG von Anfang an mit harten, langen Aufschlägen unter Druck zu setzen und eigene Angriffe mit maximaler Härte durchzuführen.

Zu Beginn des ersten Satzes gelang dies dem Team des SV Neptun überzeugend, so dass zur Mitte des ersten Satzes mit 12:6 bereits ein deutlicher Vorsprung erarbeitet werden konnte. Dann jedoch ließ der erste Schwung etwas nach und unterstützt von vielen Eigenfehlern der Damen 2 konnte die SG Aachen bis auf 16:17 aufschließen. Die Rückbesinnung auf die eigene Spieltaktik ließ anschließend das Pendel wieder in Richtung der Damen 2 ausschlagen und der erste Satz wurde mit einem deutlichen 25:18 beendet.

Nach Wechsel auf Zuspiel, Diagonal und Außen zu Beginn des zweiten Satzes wurde nun die abgesprochene Taktik konsequent umgesetzt und der Satz mit 25:11 beendet. Mit einem weiteren Wechsel auf Außen begann der dritte Satz bei den Damen 2 etwas verhalten, so dass in einer Auszeit bei 7:9 erneut an die abgesprochene Spieltaktik und die eigenen Stärken erinnert werden musste. Kurz danach war das Team wieder "im Flow" und beendete den Satz mit einer Serie von 11 direkten Punkten zum 25:14.

Es spielten:
Janina Dorenburg, Katharina Esser, Laura Lohmüller, Arnika Lorenz, Ronja Lorenz, Ricarda Merfort, Barbara Papenbrock, Anne Schroers und Nadja Wilmanns.

Damen 1: Wieder 5 Sätze!

Fr, 06.11.2015

Am 31.10. hatten wir im Heimspiel den Ligakonkurrenten SG 1 zu Gast. Für uns war die Mannschaft keine Unbekannte, da man sich in Aachen bei verschiedenen Turnieren kennenlernen durfte. SG Aachen steht wie PTSV Aachen im unteren Drittel und wir hatten berechtigte Hoffnung, den Gegner schlagen zu können.

Der erste Satz verlief auch sehr vielversprechend. Wir machten direkt Druck und gingen auch in Führung. Die Stimmung war gut und der Satz ging verdient mit 25:20 an uns. Der zweite Satz verlief am Anfang auch sehr gut, jedoch wurden wir dann nervös und fanden unseren roten Faden nicht mehr. Leider ging dann der Satz mit 25:20 an SG.

Was danach kam, kann man wieder nur als Krimi bezeichnen. Alle Sätze gingen extrem knapp aus, wobei der vierte Satz dann mit 28:26 an SG ging. Durch druckvolle Angaben konnte SG immer wieder punkten. Abstimmungsschwierigkeiten in der Abwehr machten es uns schwer, wieder in unser Spiel zu kommen.

Letztendlich haben wir dann den fünften Satz für uns entscheiden können. SG hatte eine sehr hohe Fehlerquote. Vielleicht hatten wir einfach die besseren Reserven, da wir auf einen fast kompletten Kader zurückgreifen konnten.

Nichtsdestotrotz freuen wir uns, dass wir doch noch 2 Punkte mit nach Hause nehmen konnten und sind gespannt auf unseren nächsten Gegner Leverkusen!

Für die Neptun Damen 1 spielten:
Vanessa Aust, Judith Bevermann, Jenny Begall, Rabea Hanke, Linda Helmrich, Teresa Lüttgens, Anne Rick, Barbara Scheiper, Janina Staerk, Regina Wallraff, Caro Walther, Nina Wege.

Damen 2: Klarer Auswärtssieg in Frechen gegen DJK Frankenberg

Mi, 04.11.2015

Zum Auswärtsspiel gegen die DJK Frankenberg in Frechen am 31.10.2015 konnten die Damen 2 des SV Neptun fast vollständig auflaufen. Als Erkenntnis aus den Begegnungen in der letzten Saison war klar, dass die DJK nicht unterschätzt werden durfte. Das Team reagierte darauf mit hoher Konzentration bereits in Vorbereitungsphase - bei Aufschlag - Annamhe kamen die Spielerinnen gut mit der etwas ungewöhnlichen Hallenkonstruktion zurecht.

Im ersten Satz gestaltete sich das Match zunächst ausgeglichen, bis sich beim 8:8 die DJK mit einer kleinen Ralley auf 8:13 absetzen konnte. Doch dieser Vorsprung konnte vom Team schon im Laufe des zweiten Satzdrittels mit 17:17 kompensiert werden. Auch wenn sich die DJK nochmal mit 17:20 kurz absetzen konnte, hatten die Damen des SV Neptun nun ihren Spielrythmus gefunden. Druckvolle, variierte Aufschläge in Kombination mit gutem Block- und Sicherungsspiel sowie effektivem Angriff ließen der DJK keine Entwicklungsmöglichkeiten und der erste Satz ging mit 25:20 ans Team des SV Neptun.

Der Wechsel auf vier Positionen beim SVN zum zweiten Satz erwies sich als Glücksgriff, denn jetzt folgte eine Galavorstellung. Die Annahme des DJK brach komplett auseinander - eine ganze Serie direkter Aufschlagpunkte, gepaart mit konsequenten "Aufräumarbeiten" bei den wenigen erfolgreichen Annahmen des DJK brachten das Team des SV Neptun in einer Rotation auf 12:1 nach vorne. Das Tempo ging zwar in der zweiten Satzhälfte leicht zurück, dennoch gelang den Damen 2 in diesem Satz einfach alles - vom Aufschlag über Block und Feldabwehr bis zum Angriff. Der Endstand von 25:8 bestätigt eindrucksvoll die Souveränität des SV Neptun in diesem Satz.

In gleicher Aufstellung begann das Team im dritten Satz dort, wo der zweite Satz beendet wurde und schnell stand es 5:1. Dann jedoch erlaubten sich die Damen 2 wieder eine längere "Auszeit" von insgesamt 9 direkten Punktverlusten bis zum 5:10. Zwei frühzeitig durchgeführte Spielerwechsel und zwei frühe Auszeiten schienen den Trend zunächst nicht zu stoppen. Die DJK konnte den Vorsprung sogar beim 13:20 auf sieben Ballpunkte ausbauen. Dann jedoch besann sich das Team auf das Erfolgsrezept des zweiten Satzes. Eine Aufschlagserie brachte das Team mit 18:21 zurück ins Spiel und die Damen 2 witterten Morgenluft. Jetzt wurde verbissen um jeden Ball gekämpft und so stand es plötzlich 23:23 bei Aufschlag DJK. Ein Aufschlagfehler gab den Damen 2 bei 24:23 die Möglichkeit den Satz doch noch zu drehen. Der eigene Aufschlag touchierte noch leicht die Netzkante und plumpste zu Boden - und wir begrüßten unseren ersten 3:0 Sieg in dieser Saison!

Es spielten:
Janina Dorenburg, Katharina Esser, Laura Lohmüller, Arnika Lorenz, Ronja Lorenz, Ricarda Merfort, Natali Mooshak, Barbara Papenbrock, Sabine Poplawski, Anne Schroers und Nadja Wilmanns.

Damen 3: Erste Niederlage - Leider das Pokal-Aus

Mi, 28.10.2015

Die Enttäuschung ist groß aber nicht notwendig. Die Damen 3 (KL) haben ihre erste Niederlage hinnehmen müssen. In der Liga noch ohne Niederlage (9:0 Punkte) und im Kreispokal bereits in der zweiten Runde mussten die Damen 3sich nun geschlagen geben.

Am 27.10.2015 war das zweite Spiel im Kreispokal angesetzt. Der Gegner VCG Gangelt (BL). Die Erwartungen waren groß, der Bezirksklassengegner der ersten Runde geschlagen, die Bezirksligisten im erhofft schlagbaren Bereich.

Der erste Satz war schon ein Krimi, konnte aber mit einem klaren 25:18 erkämpft werden. Die Freude und der Optimismus waren auf dem Höhepunkt. WIR SCHAFFEN DAS!

Dann begann der richtige Krimi, Satz 2. Der Kampf um die Punkte war hart. Mal in Führung, dann wieder im Rückstand ging der zweite Satz mit 20:25 Punkten an den Gegner. Erste Enttäuschung über einen verlorenen Satz kam auf, aber das Spiel war ja noch nicht vorbei.

Der dritte Satz, erneut ein Kampf um jeden Punkt auf beiden Seiten. Mal Führung, mal Rückstand. Die Mannschaft kämpft um jeden Punkt. Auch die Gegner müssen alles geben. Am Ende steht es 20:25. Wieder knapp am Satzgewinn vorbei. Aber das Fintenspiel der Gegner hat viele Punkte gekostet. WAS SOLLEN WIR TUN?

Der Gegner hat ein Mittel gegen die Damen 3 gefunden, kann es aber im vierten Satz nur noch bedingt anbringen. Der Kampf wird härter und die Leistungen auf beiden Seiten gelangen an ihre konditionellen Grenzen. Ständige Führungswechsel, beide Mannschaften sind auf Augenhöhe. Konnten die Finten abgeblockt werden wurde der Angriff der Gegner wieder härter. Dank einer sehr starken Annahme und Feldverteidigung auf Seite von VCG Gangelt, die viele Angriffe der Damen 3 abwehren konnte war das Spiel auf Augenhöhe und ein ständiger Führungswechsel erhöhte die Spannung. Leider ging auch dieser Satz mit 20:25 an den VCG Gangelt. Die Enttäuschung ist groß.

Leider bedeutete dies das Ende in der ersten Kreispokalsaison der Damen 3 und auch die erste Niederlagebei einem Pflichtspiel. Aber mit nur 8 Punkten Gesamtunterschied zum Bezirksligisten ist dies eine hervorragende Leistung.
Die Leistung aller Spielerinnen zeigt, das sie zu mehr berufen sind. Es war das erste Spiel der Damen 3 gegen einen Bezirksligisten und das Endergebnis zeigt, es ist noch viel Raum nach oben offen. Auch wenn der Kreispokal für diese Saison beendet ist, die Resonanz der Gegner ist beeindruckend.
Alle warten auf die Damen 3 und wollen gerne zu Freundschaftsspielen wieder vorbei kommen, da die Leistungen der Damen 3 über dem Level der Kreisliga liegt.

WIR DANKEN DEM VCG GANGELT UND WÜNSCHEN IHNEN ALLES GUTE.

Ihr seid jederzeit herzlich bei uns willkommen. Kopf hoch.

EIN GROSSES DANKESCHÖN AN DIE DAMEN 3 FÜR EINEN WEITEREN KRIMI!

Damen 2: Sieg mit Hindernissen

Di, 27.10.2015

Zum Auswärtsspiel gegen die Damen I des SV Wachtberg konnten die Damen II des SV Neptun erstmals vollständig antreten. So ging es dann während der Einspielphase teilweise etwas gedrängt, in der ansonsten angenehm hohen und hellen Halle in Wachtberg, zu.

Das Team startete mit der üblichen Nervosität in den ersten Satz. Eine hohe Eigenfehlerquote - speziell im Aufschlag - ließ dem Gegner Raum zum agieren. Das Team lief von Anfang an einem Rückstand hinterher, der bis Mitte des Satzes, bei 8:12, auf vier Ballpunkte angewachsen war. Erst dann fand die Mannschaft, beflügelt durch eine kurze Ralley, besser ins Spiel und konnte den weiteren Spielverlauf offen gestalten. Ein, in der Auszeit bei 17:18, angekündigter Doppelwechsel inklusive Rückwechsel bei 23:23 brachte anschließend das Momentum ins Spiel der Damen II zurück und sicherte den ersten Satz mit 25:23.

Der zweite Satz begann erneut mit einem Rückschlag - kaum eröffnet stand es auch schon 1:5 für den SV Wachtberg. Glücklicher Weise konnte das Team sofort den Ausgleich erzielen und agierte von da an deutlich konzentrierter. Mit weniger Eigenfehlern und eine bessere Aufschlagtaktik blieben die Damen II im Rennen und konnten sich in der zweiten Satzhälfte deutlich absetzen. Der Endstand von 25:18 spiegelt die aufkommende Spielfreude der Damen II wieder.

Wer nun einen glatten 3:0 Sieg erwartet hatte sah sich im dritten Satz eines Besseren belehrt. Wieder brach, wie schon am letzten Spieltag, das Spiel komplett auseinander. Die Spielordnung löste sich zunehmend auf, die Gedanken kreisten eher um mögliche Fehler anderer Spielrinnen statt um die eigenen Aufgaben, die Annahme schwächelte, das Passspiel in Konsequenz ebenfalls und der Gegner wurde von Volleyball Fortuna mit drei direkten Aufschlagspunkten durch Netzberührungen begünstigt. Alles zusammen führte zu einer 15:25 "Klatsche" die auch durch Auswechselungen und Auszeiten nicht abgewendet werden konnte.

Nach der mentalen Auszeit blieb der vierte Satz bis fast zur Satzmitte (11:11) ein offenes Rennen. Wenn auch nicht mit hoher spielerischer Eleganz so doch mit viel kämpferischem Einsatz vorgetragen entwickelten sich einige längere, sehenswerte Ralleys. Dann jedoch gelang den Damen des SV Neptun ein Durchmarsch von 9 Punkten am Stück. Der Abschluss des Satzes mit 25:16, und damit der 3:1 Auswärtserfolg, war anschließend ungefährdet.

Es spielten: Katharina Brinkmann, Janina Dorenburg, Katharina Esser, Laura Lohmüller, Arnika Lorenz, Ronja Lorenz, Ricarda Merfort, Natali Mooshak, Barbara Papenbrock, Sabine Poplawski, Anne Schrörs und Nadja Wilmanns

Damen 1: Lokalderby knapp verloren!

Mo, 26.10.2015

Das Spiel gegen PTSV Aachen war für alle ein besonderes Spiel, da einige unsere Spielerinnen aus diesem Verein zu uns gewechselt haben. Leider fielen die letzten Wochen unsere Mittelblockerinnen aus, sodass das Training suboptimal lief und wir mit einer Außenangreiferin über die Mitte angefangen haben. Der erste Satz war lange ausgeglichen und zeigte, dass auf beiden Seiten keiner verlieren wollte. Jedoch schafften wir es gegen Ende des Satzes nicht, den Gegner ausreichend unter Druck zu setzen. Unsere Angriffe sowie der Block waren nicht effektiv genug, sodass wir uns mit 18:25 geschlagen geben mussten.

Der zweite Satz fing vielversprechend an. Der Außenangriff wurde durch eine Umstellung wieder effektiver. Jedoch hat PTSV sich sehr gut auf uns eingestellt und in Abwehr und Block immer wieder gepunktet. So ging auch der zweite Durchgang an PTSV Aachen.

Jetzt war es wie in Düren und wir standen wieder 2 Sätze im Rückstand. Diese Situation kannten wir bereits und wussten, dass dieses Spiel noch gedreht werden kann. Die Mannschaft zeigte in Abwehr und Annahme eine sehr konstante Leistung, sodass auch vorne wieder gepunktet werden konnte. Ein fast kompletter Kader ermöglichte es uns, durch Spielerwechsel neue Impulse zu bringen. Diese und viele Eigenfehler des PTSV schafften uns den verdienten Satzgewinn.

Der vierte Durchgang ging klar an uns. Die Mannschaft des PTSV hatte eine hohe Fehlerquote. Wir spielten konsequent unseren Streifen und gewannen den Satz deutlich mit 25:10.

Jetzt hieß es, die Stimmung aus dem vierten Satz mitzunehmen und das Spiel wieder einmal im Tie-Break zu entscheiden. Leider haben die Auswechselungen auf der Zuspiel- und Diagonalposition eher verunsichert, sodass die ersten Punkte direkt an PTSV gingen. Auch der Rückwechsel konnte nicht mehr den ersehnten Erfolg bringen. Beim Stand von 3:8 wechselten wir die Seiten und trotz Aufholjagd ging der Satz und damit das Spiel mit 12:15 an die Mannschaft des PTSV.

Nach der knappen Niederlage im ersten Lokalderby heißt es nun, sich für das zweite Aachener Derby in einer Woche gut vorzubereiten, um wieder auf der Siegerseite zu stehen. Am nächsten Samstag (31.10.) geht es um 15 Uhr im Rhein-Maas-Gymnasium gegen die Mannschaft von SG Aachen.

Vielen Dank für die Unterstützung der zahlreichen Zuschauer! Wir würden uns freuen, euch auch am kommenden Samstag zu sehen ;-)

Für die Neptun Damen 1 spielten: Vanessa Aust, Kamilla Beermann, Jenny Begall, Rabea Hanke, Linda Helmrich, Teresa Lüttgens, Anne Rick, Barbara Scheiper, Janina Staerk, Regina Wallraff, Caro Walther, Nina Wege.

NEU BEI NEPTUN: Eine Volleyball-Hobby-Mixed Mannschaft

Do, 15.10.2015

Beim SV Neptun gibt es ab sofort auch die Möglichkeit für Freizeit- und Hobbysportler wieder aktiv am Volleyball teil zu haben.

Alter, Größe, Gewicht, Geschlecht und weiteres sind vollkommen egal, wichtig ist nur Spaß am Volleyball, Grundkenntnisse und Motivation.

Ab sofort, dienstags 20:15 - 22:00 Uhr in der » Sporthalle Hander Weg 89, 52072 Aachen.

Start sobald genug Spieler anwesend sind.

Bei Interesse meldet euch bei Grafik: E-Mail ButtonThomas Kandler [vb_hobby@sv-neptun-aachen.de]

Herren 2: Erster Sieg nach verpatztem Saisonstart

Di, 06.10.2015

Nachdem man zwei bittere Niederlagen gegen Neptun III und FC Junkersdorf Köln II hinnehmen musste, konnte die zweite Herrenvertretung des SV Neptun Aachen die ersten drei Saisonpunkte einfahren. Mit 3:1 wurde der direkten Tabellennachbar VC-Menden Much II im ersten Heimspiel der Saison geschlagen.

Im ersten Satz konnte man schnell durch gute Angaben, solides Aufbauspiel und starke Angriffsschläge den Gegner unter Druck setzen und gewann souverän mit 25:17. Der zweite Satz gestaltete sich ausgeglichener, da die Gäste ihre Fehler minimierten und sich bei den Neptun-Jungs mehr und mehr eigene Fehler einschlichen. Durch eine schwache Schlussphase musste der zweite Satz unnötig mit 23: 25 abgegeben werden. Ziemlich entschlossen, Wiedergutmachung zu betreiben, gab man im dritten Satz Vollgas und konnte diesen beeindruckend mit 25:6 gewinnen! Mit viel Selbstvertrauen ging die Mannschaft auch im vierten Satz schnell in Führung und gewann ungefährdet mit 25:22.Trotz guter Vorstellung der Neptun- Jungs ist allen bewusst, dass die nächsten Wochen fleißig trainiert werden muss, wenn man am nächsten Spieltag gegen Spitzenreiter TV Stotzheim punkten möchte. Da es nicht selbstverständlich ist, dass sich Neptun Mannschaften an Heimspieltagen gegenseitig unterstützen, gilt ein besonderer Dank unseren Besuchern und Fans, die das Team kräftigst angefeuert haben!

Für den SVN spielten: Dario Gottschalk, Alexander Schumann, Philipp Weiß, Tim Hilken, Martin Manolov, Stefan Senge, Andreas Knetsch, Fabian Rauschen(C), Philipp Jantzen, Christian Klamm

Volleyball: Herren 2 - Erster Sieg nach verpatztem Saisonstart

Damen 1: Nervenkitzel in Düren!

Di, 06.10.2015

Nach einer Woche mit geringer Trainingsbeteiligung aufgrund von Krankheit und Urlaub hatten wir am Sonntag, 04.10., unser nächstes Spiel in Düren. Eine gute Vorbereitung sieht anders aus. Düren war immerhin der Absteiger aus der Oberliga und nicht zu unterschätzen, das hatten wir schon bei einem Freundschaftsspiel genießen können. Hinzu kam, dass wir auf unsere Mannschaftskapitänin Barbara Scheiper und auf unseren Neuzugang Regina Wallraff verzichten mussten.

So begann auch das Spiel sehr nervös. So richtig durchsetzen konnten wir uns nicht. Unser Block und unsere Abwehr haben die Angriffe des Gegners über Diagonal und Mitte nicht in den Griff bekommen. So ging der Satz auch verdient mit 25:19 an Düren.

Im zweiten Satz lief es von Anfang an nicht besser. In allen Bereichen zeigten wir Schwächen. Wir konnten zwar mithalten, aber die Führung gelang uns nicht. Wir mussten den Satz mit 25:23 an Düren abgeben.

Der dritte Satz begann auch nicht überzeugend und so war für alle klar, hier gehen wir mit einem 0:3 nach Hause. Jedoch beim Spielstand von 19:24 ging unsere Zuspielerin Vanessa an den Aufschlag und schaffte mit konstanten guten Angaben den Ausgleich zu einem 24:24. Jetzt wurde jedem klar, wir können das Spiel noch umdrehen. Nach einem harten Kampf und nervenaufreibenden Aufschlagswechseln konnten wir den Satz mit 30:28 für uns entscheiden.

Der vierte Satz ging dann wie von selbst. Für Düren war die Niederlage im dritten Satz schwer zu verkraften. Immer mehr Eigenfehler von Düren machten uns stärker, so dass wir mit 25:14 den vierten Satz klar für uns entscheiden konnten.

Wer hätte am Anfang gedacht, dass wir noch in den fünften Satz gehen! Düren konnte sich zwar noch fangen, wir hatten aber immer besser den Angriff von Düren unter Kontrolle und konnten dadurch mit 15:13 das Spiel knapp für uns entscheiden.

Für alle Beteiligten ein sehr spannendes und nervenaufreibendes Spiel! Neptun Aachen Damen 1 hat mal wieder gezeigt, dass ihre Stärke im Kampfeswillen liegt!

Tatkräftige Unterstützung hatten wir auch durch Sinni Ko, die als Co-Trainerin mitgefahren ist und den Spielerinnen so manch guten Tipp geben konnte.

Für die Neptun Damen 1 spielten: Vanessa Aust, Kamilla Beermann, Jenny Begall, Judith Bevermann, Rabea Hanke, Linda Helmrich, Teresa Lüttgens, Anne Rick, Janina Staerk, Caro Walther, Nina Wege

Damen 2: Zweiter Sieg in Folge - Spielbericht SV Neptun 2 : VTHC Frechen

Mo, 05.10.2015

Am 04.10.2015 fand das zweite Heimspiel der Damen II des SV Neptun gegen VTHC Frechen in der Rhein Maas Halle statt. Begleitet von starker Fanunterstützung fanden die Damen 2 zu einem starken Spiel und sicherten sich mit 3:1 den zweiten Sieg am zweiten Spieltag. Da beide Diagonalspielerinnen fehlten musste das Team ein wenig "kreativen Umbau" leisten und da der VTHC den ersten Spieltag mit einem Sieg beendet hatte, war durchaus offen wie das Spiel verlaufen würde.

Überraschender Weise gestaltete Neptun den ersten Satz souverän. Unterstützt von vielen Eigenfehlern des VTHC und Schwächen in der Annahme wurde der Satz praktisch ohne Gegenwehr eingefahren. Ein kleiner Wermutstropfen war die, mit sieben Aufschlagfehlern, doch recht hohe Eigenfehlerquote in diesem Bereich.

Wie erwartet reduzierte der VTHC im zweiten Satz die Eigenfehlerquote und kam auch in der Annahme deutlich besser zurecht. So gestaltete sich der zweite Satz ausgeglichen und deutlich kämpferischer, als Satz eins. Die ersten längeren Ralleys traten auf und keine Mannschaft konnte sich entscheidend vom Gegner absetzen. Erst im dritten Drittel des Satzes gelang es Neptun sich einen kleinen Vorsprung zu erarbeiten, der bis zum Ende von Satz zwei nicht mehr abgegeben wurde. Somit stand es 2:0 für Neptun und alles sah nach einem schnellen Durchmarsch aus.

In Satz drei jedoch fiel das Spiel von Neptun praktisch komplett auseinander - ein Spiegelbild von Satz eins. Schwache Annahme, hohe Eigenfehlerquote und Schwierigkeiten den eigenen Angriff durchzubringen - auch weil sich der VTHC inzwischen auf die Angriffsvarianten von Neptun gut eingestellt hatte. So waren die zwei Auszeiten bereits in der ersten Hälfte des Satzes "verbraucht" und auch ein Wechsel auf insgesamt vier Positionen brachte keine Ruhe in die Mannschaft. Erst kurz vor Ende des Satzes fand Neptun zum eigenen Spiel zurück - ein kleiner Lichtblick für den anstehenden Satz vier.

Dieser war extrem kampfbetont auf beiden Seiten. Der VTHC konnte sich zu Beginn einen kleinen Vorsprung von drei Ballpunkten sichern und verteidigte diesen mit Zähnen und Klauen. Viele lange Ralleys mit starker Abwehrleistung auf beiden Seiten boten den Fans eine sehenswerte Partie. Erst bei 19:19 konnte Neptun zum ersten Mal ausgleichen und in der Endphase des Satzes war die Anspannung auf beiden Seiten förmlich zu greifen. Volleyball Fortuna entschied sich zu Gunsten des SV Neptun - vier hart umkämpfte Punkte gingen in Folge an das Team und plötzlich hatte man bei 24:20 vier Satzbälle. Die erste Chance ließ man noch ungenutzt, aber im Nachfassen wurde der Satz und das Spiel mit 25:21 beendet.

Es spielten: Anne Schroers, Arnika Lorenz, Janina Dorenburg, Katharina Brinkmann, Katharina Esser, Laura Lohmüller, Nadja Wilmanns, Natali Moshak, Ronja Lorenz, Sabine Poplawski

Fotos: Andreas Lohmüller
Volleyball: Damen 2 - Spielbericht SV Neptun 2 : VTHC Frechen Volleyball: Damen 2 - Spielbericht SV Neptun 2 : VTHC Frechen

Damen 3: Das erste Pokalspiel 2015 nach hartem Kampf erfolgreich bestritten

Sa, 19.09.2015

Frei nach dem Motto "Wir kamen, sahen und siegten" bestritten die Damen 3 am Dienstag, 15. September 2015, die erste Runde des Pokalwettbewerbes 2015/16. Die Gegner aus der Bezirksklasse waren die Damen 2 von TV Düren.

Die neue Damen-Mannschaft von SV Neptun (Kreisliga) konnte nach einem spannenden Krimi im fünften Satz das Spektakel mit 16:14 erfolgreich beenden. Ein 3:2 reicht aus um in die nächste Runde zu kommen. Wir freuen uns auf den nächsten Gegner und hoffentlich auch den nächsten Sieg.

Auch in der Liga konnte das erste Spiel mit einem klaren 3:0 Sieg gegen Mützenich erfolgreich abgeschlossen werden. Es wird doch sehr spannend und wir freuen uns auf viele Besucher zu unseren Spielen. Es lohnt sich!

Volleyball: Damen 3 - Das erste Pokalspiel 2015

Damen 2: Erfolgreich eine Runde weiter im Pokalwettbewerb 2015/2016

Mi, 19.08.2015

Am Dienstag, 18. August, hat die Damen 2 des SV Neptun die erste Runde des Pokalwettbewerbes 2015/2016 bestritten. Gegner war die Damen-Mannschaft TV Höfen aus der Bezirksklasse.

Die Mannschaft des SV Neptun konnte seine Favoritenrolle bestätigen und gewann das Spiel mit einem klaren 3:0 Sieg (25:16; 25:18; 25:18). Trotz des klaren Sieges hat das Spiel auch einige Schwächen der Damen 2 aufgezeigt an denen in den nächsten Wochen intensiv gearbeitet wird um am 05. September 2015 erfolgreich in die neue Saison in der Landesliga zu starten.

Wir freuen uns auf die nächste Pokalrunde in der wir gegen die Damen IV des SG Aachen aus der Bezirksklasse antreten werden.

Volleyball: Damen 2 - Erste Runde Kreispokal 2015/16